Gewerbe & Industrie
Diese Seite druckenDiese als PDF
Versicherungen waren, sind und bleiben ein unverzichtbarer Bestandteil des betrieblichen Riskmanagements. Andere Vorsorgeformen gehen oft mit einer hohen Kapitalbindung einher und bedeuten damit eine Einschränkung der Liquidität.

Die wirtschaftliche Bedeutung lässt sich auch im täglichen Geschäftsverkehr erkennen: Kredit- und Leasinggeber verlangen alle Formen der Sachversicherungen, Auftraggeber lassen sich Haftpflichtversicherungen teilweise sogar in vorgegebenem Umfang nachweisen. Auch unabhängig davon sorgen beide dafür, dass Sie Ihren Betrieb weiterführen können, und befriedigte Haftpflichtansprüche können zudem dazu führen, dass Kundenbeziehungen trotz eines verschuldeten Missgeschicks erhalten bleiben.
Nachstehend geben wir Ihnen einen Überblick über die üblichen betrieblichen Versicherungen in Gewerbe und Industrie.
 

Ist eine Vermögensbeeinträchtigung ohne wesentliche finanzielle Belastung für Sie tragbar?

Als Unternehmer haben Sie in die Einrichtung und Ausstattung Ihres Betriebes möglicherweise viel Geld investiert. Doch selbst neueste Technik und modernster Brandschutz vermögen auch die letzten Risiken nicht auszuschließen. Ein Blick in die Zeitung macht unweigerlich deutlich, dass ein Einbruch heute für keinen Betrieb mehr ein unerwartetes Risiko darstellt. Schäden durch Witterungseinflüsse wie Überschwemmungen, Starkregen und Schneedruck nehmen zu. All diese Ereignisse und gleichzeitig anfallende Aufräumungs-, Gebäudebeschädigungs- oder anderen Kosten gefährden Ihre Liquidität: Die Betriebsinhaltsversicherung und die Geschäftsgebäudeversicherung helfen finanzielle Belastungen, wirtschaftliche Folgen oder gar den Konkurs nach einem Schadenfall zu vermeiden.

Moderne Daten- und Kommunikationstechnik ist heute aus keinem Betrieb mehr wegzudenken. Wo Technik im Spiel ist, kann mehr passieren: Die Elektronikversicherung berücksichtigt neben den Sach- und Naturgefahren auch die Gefahren durch den Menschen und bietet so einen umfassenden Schutz für Ihre Geräte.

Für die Maschinen Ihres Betriebes gilt zusätzlich: Immer in Bewegung bleiben! Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler oder das Versagen von Mess-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen können schnell für einen Stillstand sorgen. Vor vielen Risiken, die Ihre stationären, fahrbaren und transportablen Maschinen bedrohen, können Sie sich mit einer Maschinenversicherung schützen.

In vielen Fällen ist es unvermeidbar, dass eigene Betriebsausstattung außerhalb der eigenen Betriebsstätte zum Einsatz gelangt. Waren verlassen auf dem Weg zum Abnehmer mit den unterschiedlichsten Transportmitteln das Unternehmen und sind dabei möglicherweise dem eigenen Einfluss entzogen. Sie werden entwendet, beschädigt oder zerstört. Schutz können in vielen Fällen die unterschiedlichen Formen der Transportversicherung bieten.
 

Können Sie Ihren Betrieb nach einem Sachschaden ungestört aufrechterhalten?

Insbesondere nach einem Feuerschaden kann sich eine Wiederaufnahme beträchtlich hinziehen. Kosten laufen weiter, Gewinne können möglicherweise nicht erwirtschaftet werden. Die Rechtssprechung verlangt ungeachtet dessen die Weiterzahlung von Löhnen und Gehältern. Hier springt die Betriebsunterbrechungsversicherung ein. Sie haben eine Ausweichmöglichkeit auf andere Räume? Dann sind hiermit unter Umständen zusätzliche Aufwendungen verbunden und der Abschluss einer Mehrkostenversicherung ist möglicherweise ausreichend.

In vielen Unternehmen ist die persönliche Leistung des Inhabers die entscheidende Säule des Erfolges. Ein Ausfall infolge Krankheit oder Unfall kann den Betrieb in seiner Existenz bedrohen: Auch hier laufen Kosten weiter und können Gewinne möglicherweise nicht erwirtschaftet werden. Sinnvolle Ergänzung kann für viele kleinere Betriebe somit die Betriebsausfallversicherung sein. Diese kann die wirtschaftlichen Folgen bei einem Ausfall des Inhabers abfedern.
 

Anderen zugefügte Schäden können Sie wirtschaftlich bedrohen...

Selbst das kleinste Unternehmen unterliegt der Gefahr, wegen Schadenersatzforderungen in Anspruch genommen zu werden: Die Bananenschalen des Lebens sind nicht immer gelb und liegen nur woanders – Träger von Haftpflichtrisiken ist jeder Inhaber einer Betriebsstätte und jeder Betriebsangehörige. Anspruchsteller können Beschäftigte, Besucher, im Betrieb tätige fremde Personen, Anlieferer und Abholer, Pächter und Mieter, Verpächter und Vermieter, Unternehmen und Anwohner in der Nachbarschaft sein. Hersteller und Handwerker können zusätzlich Ansprüche durch fehlerhafte Produkte und Leistungen verursachen, selbst Händler können für ihre Produkte wie ein Hersteller haften. Wegen der unbegrenzten Haftung eines Schädigers aus unerlaubter Handlung können Haftpflichtansprüche die Finanzkraft eines Unternehmens schnell übersteigen, daher ist der Abschluss einer Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung unerlässlich.

Für die Leiter eines Unternehmens kommen weitere Haftungsrisiken hinzu: Sie treffen regelmäßig Entscheidungen z. B. aus den Bereichen Beschaffung, Produktion, Absatz, Finanz- und Rechnungswesen, Planung und Organisation sowie Personalwesen mit zum Teil weitreichenden wirtschaftlichen Folgen. Gemäß gesetzlicher Bestimmung und Rechtssprechung unterliegen sämtliche Mitglieder der Organe einer juristischen Person einer gesamtschuldnerischen Haftung: Sie haften persönlich, unbeschränkt und mit ihrem ganzen Vermögen für von ihnen begangene Pflichtverletzungen gegenüber Gläubigern, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Gesellschaftern sowie dem Unternehmen selbst. Schützen kann hier in vielen Fällen eine D&O-Versicherung (Directors and Officers Liability Insurance), die Vermögensschadenhaftpflicht- versicherung für Geschäftsführer, Vorstände, Manager, Aufsichts- und Beiräte.
 

Recht haben und Recht bekommen...

... muss nicht dasselbe bedeuten. Häufig ist das Recht auf der Seite des Stärkeren – womit natürlich die finanzielle Stärke gemeint ist – mit der es natürlich leichter ist, sein Recht durchzusetzen. Um nicht schon aus Kostengründen auf sein Recht verzichten zu müssen, stellt eine Rechtsschutzversicherung eine sinnvolle Abrundung des unternehmerischen Versicherungsschutzes dar.
 

Vertrauen ist gut – Versicherung ist besser

Rund ein Drittel aller deutschen Unternehmen werden Opfer von Wirtschaftkriminalität. Flache Hierachien und die Konzentration von Kompetenzen können ein steigendes Risiko für Unterschlagungen und Veruntreuungen nach sich ziehen, die finanziellen Folgen selbst eines hohen Einzelschadens können eine Gefahr für die Liquidität eines Unternehmens und damit dem Bestand des Eigen- und Fremdkapitals bedeuten, vor der eine Vertrauensschadenversicherung schützen kann.
 
 

Wenn Ihr Kunde nicht mehr zahlt...

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten gehen immer Betriebe unter – und ziehen andere mit. Gemeinsam ins Verderben? Dieses Risiko müssen Sie nicht eingehen: Eine Forderungsausfallversicherung bzw. Kreditversicherung kann Sie schützen.
 
Dies ist ein Ausdruck aus www.afm-gruppe.de » 
Internet » Firmenkunden » Gewerbe & Industrie