Pensionskasse
Diese Seite druckenDiese als PDF

Pensionskasse (§4c EStG)

Die Pensionskasse ist eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung, die als Lebensversicherungsunternehmen der Versicherungsaufsicht unterliegt. Neben konventionellen Tarifen (maximal 35% Aktienquote) existieren so genannte Hybridprodukte, die neben der garantierten Verzinsung auch Investmentfondsanlagen ermöglichen. Die Aufwendungen können steuerfrei (Stand 2018: maximal 6.240 € per annum gemäß § 3 Nr.63 EStG / pauschal versteuerte Beiträge nach §40 b EStG sind auf diese Höchstgrenze anzurechnen) und gefördert durch Riesterzulagen (§ 10a EStG) finanziert werden. Die Leistungen werden als sonstige Einkünfte (§ 22 Nr.5 EStG) vollständig nachgelagert versteuert. Gegebenenfalls kann der vom Renteneintrittstermin abhängige Altersentlastungsbetrag angerechnet werden.

Umlagefinanzierte Pensionskasse (z. B. Zusatzversorgungskasse des öffentlichen Dienstes) werden weiterhin nach den Regeln des § 40b EStG pauschal versteuert.
Dies ist ein Ausdruck aus www.afm-gruppe.de »