Lexikon
Diese Seite druckenDiese als PDF
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Versicherungssteuer
Versicherungsbeiträge zur Schaden- und Unfallversicherung unterliegen der Versicherungssteuer (mit Ausnahme der grenzüberschreitenden Warentransportversicherung seit 1. Juli 1995). Der Steuersatz liegt bei 19 Prozent. Für Hagel-, Seeschiffskasko- und Unfallversicherungen mit Prämienrückgewähr sind die Steuersätze niedriger. Lebens- und Krankenversicherungen sind vom Gesetzgeber wegen ihrer besonderen sozialen Bedeutung von der Versicherungssteuer ebenso ausgenommen wie die Beiträge zur Sozialversicherung.

Sätze für die Versicherungssteuer: 
  • Feuerversicherung 13,20 % 
  • Wohngebäudeversicherung mit Feuer 16,34 % 
  • Hausratversicherung mit Feuer 16,15 % 
  • Glas-, Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Unfall- und Solaranlagenversicherung 19,00 %
  • Unfallversicherungen mit Prämienrückgewähr 3,8%

 

Das Versicherungssteueraufkommen steht ausschließlich dem Bund zu. Steuerschuldner ist der Versicherungsnehmer. Der Versicherer zieht die Versicherungssteuer für Rechnung des Versicherungsnehmers ein und führt sie an das Finanzamt ab. Dasselbe gilt grundsätzlich auch dann, wenn im Inland gelegene Risiken bei einem ausländischen Versicherer versichert werden.

Dies ist ein Ausdruck aus www.afm-gruppe.de » 
Internet » Privatkunden » Second menu » Lexikon