Nach­hal­tig­keit ist längst kein kurz­le­biger Trend mehr, sondern ist Teil unseres Alltags geworden und wird gelebt. Für immer mehr Menschen und auch in der Wirt­schaft ist verant­wor­tungs­volles, zukunfts­ori­en­tiertes Handeln wichtig. Bei der Alters­vor­sorge und Geld­an­lage wird zusätz­lich zur Rendite zuneh­mend auf ökolo­gi­sche, soziale und ethi­sche Krite­rien geachtet. Zwei von drei unserer Kunden entscheiden sich bereits heute für eine nach­haltig ausge­rich­tete Anlagestrategie.

Beim Thema Nach­hal­tig­keit geht es um weit mehr als um Umwelt- und Klima­schutz. Auch der Umgang eines Unter­neh­mens mit seinen Mitar­bei­tern und die Grund­sätze guter Unter­neh­mens­füh­rung gehören zum nach­hal­tigen Wirt­schaften. Jeder dieser drei Aspekte hat, das belegen Studien, einen lang­fristig posi­tiven Einfluss auf das Geschäfts­mo­dell und den finan­zi­ellen Erfolg des Unter­neh­mens und kommt somit auch Anle­gern zugute.

Treiber des Trend­themas ist nicht nur die Bevöl­ke­rung mit neuen Anfor­de­rungen und Erwar­tungen für eine bessere Welt. Auch die Politik befasst sich mit dem Thema. Der EU-Akti­ons­plan für nach­hal­tige Finanzen soll helfen, die Ziele des Pariser Klima­ab­kom­mens zu errei­chen. Damit das gelingt, soll so viel privates Kapital wie möglich in nach­hal­tige Invest­ments gelenkt werden. Das Thema, das unter dem Kürzel ESG zusam­men­ge­fasst wird, wird lang­fristig für nach­hal­tige Verän­de­rungen auch in der Finanz- und Versi­che­rungs­branche sorgen.

Wofür steht ESG?

ESG hat sich als Stan­dard für nach­hal­tiges Anlegen etabliert. Es steht für Envi­ron­mental, Social, Gover­nance und bezeichnet die Verant­wor­tungs­be­reiche, die ein Unter­nehmen nach­haltig machen, also Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung.

Lang­fristig gute Aussichten für nach­hal­tiges Anlegen

In Deutsch­land wurden im Jahr 2019 269,3 Mrd. € nach­haltig ange­legt. Damit ist das Volumen nach­hal­tiger Geld­an­lagen im Vergleich zum Vorjahr um rund 23 % gestiegen. Was nach­haltig ist, wird nach Ausschluss­kri­te­rien defi­niert. Ausge­schlossen sind z. B. Anlagen, die mit Korrup­tion, Bestechung, Arbeits­rechts­ver­let­zungen, Umwelt­zer­stö­rung und Menschen­rechts­ver­let­zungen in Verbin­dung stehen. Auch Anlagen in Kohle, Kern­energie, Waffen und Rüstung werden nicht als nach­haltig bewertet.

 

Es ist ein Risiko, nicht in nach­hal­tige Geld­an­lagen zu investieren.

 

Kapi­tal­an­leger wollen eine rentable Geld­an­lage, aber auch ein gutes Gewissen. ESG-Produkte erfreuen sich daher wach­sender Beliebt­heit. Das zeigt die Entwick­lung der letzten 10 Jahre deut­lich: Der Markt für nach­hal­tige Geld­an­lagen hat sich in Deutsch­land zwischen 2009 und 2019 mehr als verzehnfacht!

Wer Perfor­mance möchte, sollte nach­haltig inves­tieren: Unter­nehmen, die sich ihrer Verant­wor­tung nicht bewusst sind, werden schnell negativ in den Medien darge­stellt, wodurch ein entspre­chender Druck ausgeübt wird. Unter­nehmen, die voraus­schauend und bewusst nach­haltig wirt­schaften, sind für die Zukunft krisen­fester aufge­stellt – und das kann das Risiko für Kapi­tal­an­leger mindern und die Ertrags­chance erhöhen.

Der Irrglaube, dass nach­hal­tiges Inves­tieren eine unter­durch­schnitt­liche Rendite erwirt­schaftet, kann mitt­ler­weile aufgrund der Vergan­gen­heits­werte deut­lich wider­legt werden. Im Gegen­teil – nach­haltig inves­tierte Invest­ment­fonds haben z. B. über die vergan­genen zehn Jahre im Schnitt jähr­lich eine Mehr­ren­dite von einem halben Prozent­punkt gegen­über Fonds ohne diesen Filter erzielt.

Mit gutem Gewissen inves­tieren, von Exper­ten­wissen profitieren

Nach­hal­tige Geld­an­lagen, ob im Invest­ment­depot oder in der Fonds­po­lice, sind eine sinn­volle Stra­tegie und auf dem Weg, zu einem Quali­täts­stan­dard zu werden. Es mangelt aktuell jedoch noch an einer einheit­li­chen Rahmen­richt­linie, weil der Begriff ESG recht­lich nicht geschützt ist. Somit besteht die Gefahr, dass einige Unter­nehmen sich einen „grünen“ Anstrich verpassen, ohne ausrei­chend danach zu handeln.

Daher ist eine umfang­reiche und kriti­sche ESG-Analyse nach­hal­tiger Geld­an­la­ge­stra­te­gien sehr wichtig. Die Experten unserer Fach­ab­tei­lungen Vorsorge und Vermö­gens­ma­nage­ment verlassen sich nicht auf externe Ratings oder Prospekt­aus­sagen, sondern nehmen zusätz­lich eine haus­ei­gene Bewer­tung anhand eines defi­nierten Krite­ri­en­ka­ta­logs vor:

Grafik Kriterienkatalog ESG

Unsere Recherche zeigt, dass Nach­hal­tig­keit auch bei immer mehr Versi­che­rern ganz oben auf der Agenda steht und von einigen Anbie­tern sogar bereits sehr umfas­send umge­setzt wurde. Der Anteil an alter­na­tiven Anlagen im soge­nannten Deckungs­stock ist in den vergan­genen Jahren deut­lich gestiegen. Bei von uns empfoh­lenen Versi­che­rern macht er heute bereits mehr als ein Drittel der Gesamt­an­lage aus.

Nach­hal­tig­keit und Rendite sind kein Wider­spruch! Im Rahmen unserer ESG-Analyse bieten wir sehr inter­es­sante, rendi­te­starke Anla­ge­stra­te­gien und Produkt­lö­sungen. Sowohl in der Alters­vor­sorge in Form einer Versi­che­rungs­lö­sung als auch in der direkten Geld­an­lage über Invest­ment­fonds kann nach­haltig inves­tiert werden.

Beispiele für nach­hal­tige Investitionen:

  • Bau von Anlagen zur rege­ne­ra­tiven Ener­gie­ge­win­nung, z. B. Wind­energie, Photo­vol­taik, So- larthermie, Wasser­kraft, Biomasse und Biogas
  • Sozial genutzte Immo­bi­lien, z. B. in den Berei­chen alters­ge­rechtes oder betreutes Wohnen, Kinder­be­treuung, Kranken- und Seniorenpflege
  • Ökolo­gisch und nach­haltig gebaute Immo­bi­lien, z. B. unter Verwen­dung ökolo­gi­scher Baustoffe sowie durch effi­zi­ente Nutzung von Ressourcen oder mit beson­ders nied­rigem Energieverbrauch

 

Nach­haltig inves­tieren ist die Zukunft.

 

Im Rahmen unserer Multi-Asset-Stra­te­gien bieten wir z. B. im Invest­ment­depot bereits ab einer Mindest­an­lage von 10.000 € oder als Spar­plan eine profes­sio­nelle Vermö­gens­ver­wal­tung mit nach­hal­tigen Geld­an­lagen an. Hierbei greifen wir auf das Know-how des größten Vermö­gens­ver­wal­ters der Welt zurück. Ange­legt wird in ein breit diver­si­fi­ziertes und welt­weit ange­legtes ETF-Port­folio, das sich nach Ihrer Risi­ko­nei­gung (defensiv, ausge­wogen oder offensiv) richtet. Die geringe Kosten­quote gepaart mit den über­zeu­genden Rendite- und Risi­ko­kenn­zahlen sind die besten Voraus­set­zungen für eine nach­haltig chan­cen­reiche Vermögensverwaltung.

Auf diese Weise berück­sich­tigen Sie nicht nur ökolo­gi­sche, soziale und ethi­sche Belange und leisten einen Beitrag für eine bessere Welt, sondern profi­tieren auch von Renditechancen.

Die Auswahl an nach­hal­tigen Inves­ti­ti­ons­mög­lich­keiten und Themen­schwer­punkten ist viel­fältig. Lassen Sie uns gemeinsam die Lösung finden, die Ihren Anla­ge­wün­schen und Nach­hal­tig­keits­prä­fe­renzen am besten entspricht.

Bera­tung anfordern